Archiv der Kategorie: Uncategorized

Förderung von Honigbienen, Wildbienen und Insekten

„Förderung von Honigbienen, Wildbienen und Insekten in der Saat-Gut Plaußig Voges KG“

Zusammenarbeit von Landwirtschaft, Imkerei und Umweltschutz in der Praxis, das erläutert Benedikt Biermann, Geschäftsführer der „Saat-Gut Plausig Voges KG“ bei Leipzig, in dieser Live-Session des Bienen und Imkerei MOOC  2020. Es ist ein sehr gutes Praxisbeispiel für die Förderung von Honigbienen, Wildbienen und Insekten durch einen landwirtschaftlichen Betrieb, in gemeinschaftlicher Abstimmung mit einem Imker. Dieses Praxisbeispiel kann sehr gerne Schule machen. Das Video hat kleinere Tonstörungen, die aber nur jeweils kurz sind. (Dauer:30:42 min):

Index zum Video:

  • 0:00 min : Begrüßung
  • 0:38 min : Einleitung und Vorstellung
  • 5:11 min : Gesellschaftlicher Druck auf Landwirtschaft
  • 6:29 min : Umweltgerechte Bewirtschaftung im konventionellen Ackerbau
  • 8:37 min : Pfanzenschutzmaßnahmen in der Nacht + Dropleg-Düsen Probleme
  • 11:01 min: öffentliche Aufmerksamkeit/Empörung + Aufklärung
  • 12:11 min: Inner – und außerbetriebliche Kommunikation
  • 16:36 min: Im Honigbienenschutz engagierter Betrieb 2019
  • 17:10 min: Biotopverbund Leipzig Nord
  • 22:01 min: Beginn Fragen & Antworten
  • 22:09 min: Wie wird das beim Umbruch von Blühflächen mit den Ersatzflächen gelöst?
  • 24:10 min: Wie ist das langfristige Ziel im Biotopverbund?
  • 24:45 min: Können Sie das Problem des Dropleg-Düsen An- und Abbauens in der Nacht noch einmal verdeutlichen?
  • 26:50 min: Wo könnte man für ein Blühflächenprojekt an einer Schule kostenlos Saatgut bekommen?

Königin beschneiden

Bienen-Königin einen Flügel beschneiden

(zur Schwarmverhinderung)

Eine heutzutage umstrittene und oft (rigoros und fanatisch) abgelehnte, aber effektive, Möglichkeit das Wegschwärmen zu vermeiden, ist das Beschneiden eines Flügels der Bienenkönigin. Ziel ist es, dass beim Schwärmen die Königin nur ein paar Meter fliegen kann und der Schwarm so sehr schnell und einfach eingefangen werden kann (oder von selbst zurück fliegt) und die wertvolle „Zuchtkönigin“ und der Schwarm nicht verloren geht.

Überlegung/Denkanstoß: Bevor man dies generell ablehnt, sollte man bedenken, dass auch all unser Geflügel (Enten, Hühner, Gänse, Wachteln usw.) die Flügel gestutzt bekommt, um nicht wegzufliegen. Eine begattete Bienen-Königin fliegt nur noch zum Schwärmen und das in der Regel nur noch 1-2 Mal in ihrem Leben.  Ob nun 2000 Eier am Tag legen, weniger belastend ist, als ein ca. 1/3 gestutzter Flügel (nach bisheriger Erkenntnis  wahrscheinlich schmerzfrei)? Wie viele Bienen kommen durch Varroa schlimm verkrüppelt auf die Welt und quälen sich durch ihr ganzes Leben? Die Säuren zur Varroa-Behandlung verätzen auch die Bienen – sicherlich ebenfalls eine viel schlimmere Tortur (Quälerei) für alle Bienen und nicht nur „Eine“. Trotzdem habe ich Verständnis für alle, die das Flügel-Beschneiden bei Bienenköniginnen ablehnen, genauso wie ich Verständnis für Imker habe,  die dies tun (insbesondere, wenn es wertvolle Zuchtköniginnen sind). Gerade die Königinnen für die Zucht leben zum Zuchtzeitpunkt meist im dritten Jahr (im Zweiten stellt sich erst raus, ob sie gut sind). Das ist aber auch das Jahr, in dem die Schwarmneigung deutlich höher ist. Der Verlust einer solchen Königin ist dann schon sehr ärgerlich.

Meist wird von Gegnern des Flügel-Beschneiden § 1 des Tierschutzgesetzes angeführt: „Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“ , worauf die Frage folgt, „Was ist ein vernünftiger Grund?“(eine endlose, ermüdende, emotionsgeladene, aber oft auch wichtige Diskussion, um immer „verhältnismäßig“ zu bleiben)
Ich selbst beschneide meine Königinnen nicht (aber ich züchte nicht explizit und habe nicht sooo „wertvolle“ Königinnen).

Das Video „Buckfast-Königin Beschneiden und Zeichnen 2015“ zeigt das Flügel-Beschneiden bei einer Königin un dderen anschließende Zeichnung mit blauem Plättchen (Jahresfarbe 2015/20/25 etc.). (Dauer: 2:55 min):

Weitere Informationsquellen zum Flügel-Beschneiden im Netz:

Auch das folgende Video zeigt das Flügel- Beschneiden und Zeichnen der Königin. Wenn man darauf achtet, sieht man, dass die Königin nach dem Schneiden (und vor dem Zeichnen) nicht aufgeregter ist, wie vorher, was vermuten lässt, dass der bisherige Wissensstand, dass das Schneiden keinen Schmerz verursacht, stimmen könnte. (Dauer 3:42min):


Kommentare/Hinweise:
Ergänzungs- o. Änderungsvorschläge hier im biMOOC-Forum (oncampus) direkt zu diesem Inhalt, oder als eMail (unbedingt mit dieser URL) an uns Autoren.